Home / Forum / Liebe & Beziehung / Das Leben als Geliebte

Das Leben als Geliebte

10. April 2007 um 19:46

Hallo alle zusammen,

mich hat es heute zum ersten Mal in dieses Forum verschlagen. Ich habe ein bisschen gestöbert und bin auf einige Threads gestoßen, in denen unglaublich auf Frauen eingehackt wurde, die in einer Beziehung mit einem verheirateten Mann leben.

Bei allem Verständnis, das ich wütenden Ehefrauen entgegenbringe, muss ich doch die "bösen" Geliebten an dieser Stelle verteidigen, versuchen, ihre Situation darzulegen. Es ist nämlich höchst selten so, dass die Geliebten gewissenlose Frauen sind, die sich nur nehmen, was ihnen nicht zusteht. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass ein Leben als Geliebte oft unglaublich viele Tränen mit sich bringt. Viele der Frauen, die in einer Dreiecksbeziehung leben, tragen ein Trauma davon, viele werden dauerhaft geschädigt von dieser unerfüllten Liebe. Und zwar nicht, weil sie es so wollen, sondern weil sie ganz oft hingehalten werden, ein Leben zwischen Hoffen und Warten leben, für gestohlene Stunden in die Isolation geraten...

Viele brauchen sehr lange, um den Absprung zu schaffen, viele ertragen diese Situation viele Jahre lang - und gehen schleichend daran zugrunde, immer der Schatten zu sein, diejenige, der Liebe versprochen wird und die doch nur Ewigzweite ist... Frauen, die eine Beziehung mit einem verheirateten Mann führen, sind Menschen mit Gefühlen. Mit Gefühlen, die allzuoft auf der Strecke bleiben.

DieLolo

Top 3 Antworten

11. April 2007 um 9:36

Ääääähhhhhmmm, moment mal.....
eine geliebte leidet ???

ich bitte dich, dielolo, das sucht sie sich doch selber aus. in wirklichkeite ist es doch so: in den meisten fällen WEISS eine geliebte, dass es eine ehefrau gibt. ich sage nicht, dass das immer so ist, aber in den meisten fällen weiß sie es halt. sie sucht sich dieses elend doch selbst aus.
sie hat doch die wahl: MUSS sie sich denn auf diesen mist einlassen ? kann sie denn nicht hingehen und sagen: nee, das ist mir zu heikel, letztlich geht es auf meine kosten ? wer sagt denn, dass sie nicht die freie auswahl hat ?

du schreibst hier was von trauma - welch ein unsinn. dieses leid fügt sie sich doch selbst zu. wenn ein mensch einigermaßen klar bei verstand ist, geht er ZUNÄCHST mal davon aus, dass er zweite wahl bleiben wird. punkt. klar kann das auch anders kommen - warum auch nicht ? aber bei den meisten ist halt nun mal von ANFANG an klar, dass nicht mehr daraus wird. ist eine geliebte es dann nicht selbst schuld, wenn sie darauf reinfällt ? und überhaupt: was heißt hier eigentlich "drauf reinfallen" ? worauf denn eigentlich ? sie weiß doch, dass sie die zweite geige spielt.

für diesen albtraum ist sie mit verantwortlich. niemand zwingt sie, dieses spielchen zu spielen. niemand verlangt, dies bis zum bitteren ende durchzuziehen. sie haben alle eine wahl. dass sie die falsche entscheidung treffen, "weil sie ja noch NIE SO GELIEBT haben wie jetzt" (klar - ist ja auch verboten, deshalb ist es ja besonders prickelnd), ist doch alleine ihre sache....

ich bin weder betrogen worden noch betrüge ich. ich denke mir - wie es im leben immer so ist: man hat im leben IMMER eine wahl. jeder ist seines glückes schmied. dass nicht jeder schmied glück hat, ist eine andere sache. aber bitte schön: die verantwortung für dieses leiden einfach mal vom tisch fegen, halte ich schlichtweg für unverschämt. das sollte vor sich jeder selbst verantworten - und bitte schön dann auch die konsequenzen dafür tragen !!! und wenn die konsequenz hieraus leid sein sollte: ihre sache: schließlich hat sie ja auch die schönen stunden mit der affäre genossen - dann soll sie auch sehen, wie sie mit dem rest zurande kommt....

13 LikesGefällt mir

30. April um 1:27
In Antwort auf 6rama9

Ich denke doch, dass man einen Anspruch auf den Partner hat. Wenn sich der Partner auf eine Beziehung einlässt, hat er einen Anspruch auf mich und ich einen Anspruch auf ihn. Den kann man aufkündigen, aber solange das nicht geschehen ist, habe ich einen ausschließlichen Anspruch auf meinen Partner und der auf mich.

Sehe ich ehrlich gesagt anders. Eine Beziehung ist der Zusammenschluss von Menschen, die ihr Leben miteinander teilen möchten. Das ist lediglich die Erlaubnis, dass der andere am Leben teilhaben darf.

Anspruch und Besitzdenken hat da nichts zu suchen.

12 LikesGefällt mir

29. April um 22:57
In Antwort auf apolline12221

Es schadet niemadem?Ach nee?Und denen, die man zu mehreren gleichzeitig antestet und dann verwirft.... weil man ja eine Mehrzahl an "Objekten " zur Auswahl hat?Das sind Menschen, kene Gegenstände.

Du kannst einem mit Deiner extrem ichbezogenen Sichtweise nur leid  tun.

Dann hört das Interesse eben auf. Kann jedem passieren. Was ist daran Ich-bezogen? Nur weil man ein zwei Dates hatte, ergeben sich daraus keine Ansprüche. Sogar nach 20 Jahren ergeben sich keine Ansprüche. Jeder kann jederzeit gehen.

11 LikesGefällt mir

11. April 2007 um 8:08

...
"Viele brauchen sehr lange, um den Absprung zu schaffen, viele ertragen diese Situation viele Jahre lang - und gehen schleichend daran zugrunde, "


...einige werden auch die neue Frau an seiner Seite. Finde, das sollte auch noch mal gesagt werden.

Es gibt keine Garantien im Leben; zwei bzw. drei Jahre gerade mal auf Gebrauchsgegenstände. Wie soll es da für das Leben, für die Liebe eine geben? Früher wurde das "Ich will" als Garantie genutzt, doch das ist schon lange vorbei. Leider? Oder eher Gott sei Dank?

Gott sei Dank, das man sich aus einer Ehe lösen kann, in der man nicht mehr glücklich ist; in der vielleicht geschlagen oder mißhandelt wird, oder in der die Liebe einfach gegangen ist.

Leider, weil man merkt, wie vergänglich alles geworden ist.




5 LikesGefällt mir

11. April 2007 um 9:02

Es stimmt...
ich kann es bestätigen! Seit einem Jahr führe ich 2 leben und es ist für ihn nicht einfach!Es tut mir auch weh, weil die Entscheidung immer schlimm und schwer zu treffen ist! ich kann dazu mehr schreiben aber es wäre zu lang! Es ist nicht einfach zu sagen, Trenn dich! Ich weiss,dass mir so was nicht mehr passiert!

Gefällt mir

11. April 2007 um 9:36

Ääääähhhhhmmm, moment mal.....
eine geliebte leidet ???

ich bitte dich, dielolo, das sucht sie sich doch selber aus. in wirklichkeite ist es doch so: in den meisten fällen WEISS eine geliebte, dass es eine ehefrau gibt. ich sage nicht, dass das immer so ist, aber in den meisten fällen weiß sie es halt. sie sucht sich dieses elend doch selbst aus.
sie hat doch die wahl: MUSS sie sich denn auf diesen mist einlassen ? kann sie denn nicht hingehen und sagen: nee, das ist mir zu heikel, letztlich geht es auf meine kosten ? wer sagt denn, dass sie nicht die freie auswahl hat ?

du schreibst hier was von trauma - welch ein unsinn. dieses leid fügt sie sich doch selbst zu. wenn ein mensch einigermaßen klar bei verstand ist, geht er ZUNÄCHST mal davon aus, dass er zweite wahl bleiben wird. punkt. klar kann das auch anders kommen - warum auch nicht ? aber bei den meisten ist halt nun mal von ANFANG an klar, dass nicht mehr daraus wird. ist eine geliebte es dann nicht selbst schuld, wenn sie darauf reinfällt ? und überhaupt: was heißt hier eigentlich "drauf reinfallen" ? worauf denn eigentlich ? sie weiß doch, dass sie die zweite geige spielt.

für diesen albtraum ist sie mit verantwortlich. niemand zwingt sie, dieses spielchen zu spielen. niemand verlangt, dies bis zum bitteren ende durchzuziehen. sie haben alle eine wahl. dass sie die falsche entscheidung treffen, "weil sie ja noch NIE SO GELIEBT haben wie jetzt" (klar - ist ja auch verboten, deshalb ist es ja besonders prickelnd), ist doch alleine ihre sache....

ich bin weder betrogen worden noch betrüge ich. ich denke mir - wie es im leben immer so ist: man hat im leben IMMER eine wahl. jeder ist seines glückes schmied. dass nicht jeder schmied glück hat, ist eine andere sache. aber bitte schön: die verantwortung für dieses leiden einfach mal vom tisch fegen, halte ich schlichtweg für unverschämt. das sollte vor sich jeder selbst verantworten - und bitte schön dann auch die konsequenzen dafür tragen !!! und wenn die konsequenz hieraus leid sein sollte: ihre sache: schließlich hat sie ja auch die schönen stunden mit der affäre genossen - dann soll sie auch sehen, wie sie mit dem rest zurande kommt....

13 LikesGefällt mir

11. April 2007 um 9:53
In Antwort auf skywalker1965

Ääääähhhhhmmm, moment mal.....
eine geliebte leidet ???

ich bitte dich, dielolo, das sucht sie sich doch selber aus. in wirklichkeite ist es doch so: in den meisten fällen WEISS eine geliebte, dass es eine ehefrau gibt. ich sage nicht, dass das immer so ist, aber in den meisten fällen weiß sie es halt. sie sucht sich dieses elend doch selbst aus.
sie hat doch die wahl: MUSS sie sich denn auf diesen mist einlassen ? kann sie denn nicht hingehen und sagen: nee, das ist mir zu heikel, letztlich geht es auf meine kosten ? wer sagt denn, dass sie nicht die freie auswahl hat ?

du schreibst hier was von trauma - welch ein unsinn. dieses leid fügt sie sich doch selbst zu. wenn ein mensch einigermaßen klar bei verstand ist, geht er ZUNÄCHST mal davon aus, dass er zweite wahl bleiben wird. punkt. klar kann das auch anders kommen - warum auch nicht ? aber bei den meisten ist halt nun mal von ANFANG an klar, dass nicht mehr daraus wird. ist eine geliebte es dann nicht selbst schuld, wenn sie darauf reinfällt ? und überhaupt: was heißt hier eigentlich "drauf reinfallen" ? worauf denn eigentlich ? sie weiß doch, dass sie die zweite geige spielt.

für diesen albtraum ist sie mit verantwortlich. niemand zwingt sie, dieses spielchen zu spielen. niemand verlangt, dies bis zum bitteren ende durchzuziehen. sie haben alle eine wahl. dass sie die falsche entscheidung treffen, "weil sie ja noch NIE SO GELIEBT haben wie jetzt" (klar - ist ja auch verboten, deshalb ist es ja besonders prickelnd), ist doch alleine ihre sache....

ich bin weder betrogen worden noch betrüge ich. ich denke mir - wie es im leben immer so ist: man hat im leben IMMER eine wahl. jeder ist seines glückes schmied. dass nicht jeder schmied glück hat, ist eine andere sache. aber bitte schön: die verantwortung für dieses leiden einfach mal vom tisch fegen, halte ich schlichtweg für unverschämt. das sollte vor sich jeder selbst verantworten - und bitte schön dann auch die konsequenzen dafür tragen !!! und wenn die konsequenz hieraus leid sein sollte: ihre sache: schließlich hat sie ja auch die schönen stunden mit der affäre genossen - dann soll sie auch sehen, wie sie mit dem rest zurande kommt....

Im Grunde
Im Grunde hast Du recht. Wenn ich leide, dann muß ich daraus meine Konsequenzen ziehen und es beenden, wenn er es nicht in irgendeiner Weise tut.
So war es bei uns auch. Als ich merkte, das ich anfange zu "leiden" habe ich es ihm gesagt. Hätte er sich nicht von seiner Frau getrennt, weiß ich, das ich mich über kurz oder lang von ihm getrennt hätte.

Wir haben eine Wahl! Egal, wie stark Gefühle auch sind, wir können entscheiden. Bleiben und leiden? Dann Klappe halten. Oder gehen.

4 LikesGefällt mir

11. April 2007 um 10:01
In Antwort auf sweetconcubine

Im Grunde
Im Grunde hast Du recht. Wenn ich leide, dann muß ich daraus meine Konsequenzen ziehen und es beenden, wenn er es nicht in irgendeiner Weise tut.
So war es bei uns auch. Als ich merkte, das ich anfange zu "leiden" habe ich es ihm gesagt. Hätte er sich nicht von seiner Frau getrennt, weiß ich, das ich mich über kurz oder lang von ihm getrennt hätte.

Wir haben eine Wahl! Egal, wie stark Gefühle auch sind, wir können entscheiden. Bleiben und leiden? Dann Klappe halten. Oder gehen.

Siehst du - das ist es
nämlich.

die meisten geliebten sehen sich nämlich hier in einer opferrolle. und genau das ist nämlich falsch. sie haben sich in diese rolle eingefügt, aber bitte: niemand soll behaupten, dass man sie hineingedrängt hat. das haben sie ganz alleine zu verantworten.

eine solche konstellation ist sicherlich nicht schön. und noch viel besser ist es, wenn die geliebte irgendwann das glück haben sollte, dass er sich für sie entscheidet.
aber ehrlich: das passiert doch in den selteneren fällen. und für diesen fall ganz klar: SELBST SCHULD. jeder weiß, worauf er sich einlässt, wenn er eine affäre eingeht. und dass das mit tränen einher gehen kann, sollte ZUVOR jedem bewusst sein. ansonsten kann ich nur eins sagen: FINGER WEG !!!

3 LikesGefällt mir

11. April 2007 um 10:07
In Antwort auf skywalker1965

Siehst du - das ist es
nämlich.

die meisten geliebten sehen sich nämlich hier in einer opferrolle. und genau das ist nämlich falsch. sie haben sich in diese rolle eingefügt, aber bitte: niemand soll behaupten, dass man sie hineingedrängt hat. das haben sie ganz alleine zu verantworten.

eine solche konstellation ist sicherlich nicht schön. und noch viel besser ist es, wenn die geliebte irgendwann das glück haben sollte, dass er sich für sie entscheidet.
aber ehrlich: das passiert doch in den selteneren fällen. und für diesen fall ganz klar: SELBST SCHULD. jeder weiß, worauf er sich einlässt, wenn er eine affäre eingeht. und dass das mit tränen einher gehen kann, sollte ZUVOR jedem bewusst sein. ansonsten kann ich nur eins sagen: FINGER WEG !!!

Auch wenn einige Geliebte
jetzt schreien werden und mich für bescheuert halten - ich weiß wovon ich rede! Skywalker hat im Grunde recht. Natürlich kann es passieren, das man sich verliebt, und wenn er verheiratet ist nimmt man so einiges auf sich; man ist ja trotzdem immer der Hoffnung, das er sich mit der Zeit schon für einen entscheidet. Aber ehrlich gesagt, ist die Chance 50:50. Und sobald man doch merkt, das man leidet, sollte man den Schlußstrich ziehen. Egal wie schwer es ist. Wer, meint ihr denn, dankt es euch, wenn ihr aus Liebe leidet?? Er?? Nein, sicherlich nicht.
Keiner, das ist Fakt.

Ich bin aber auch der Meinung, man sollte nicht sofort aufgeben. Hat man sich verliebt, dann sollte man schauen, wie weit man bereit ist zu gehen. - auch, wenn der andere bereits verheiratet ist. Es besteht immer die Chance, das er sich neu orientiert. Bitte jedoch nur so lange, solange man nicht leidet. Und ich rede da nicht mal von einem Tag an dem man sich beschissen fühlt, sondern wenn sich dieser Tag anfängt über Wochen zu ziehen und man nicht mehr rauskommt. Dann ist Zeit zum handeln.

Das sagt eine Ex-Geliebte.


3 LikesGefällt mir

11. April 2007 um 10:42

Deine Sicht
ist mir klar und ich gebe dir recht das ihr hingehalten werdet aber auch ihr wisst worauf ihr euch ein lasst. ich sage nicht das ihr keine schuld tragt, die habt ihr genauso wie der mann die ehefrau es sind alle schuld. nur warum passiert so etwas? kannst du mir das beantworten? ich weiß nur in meinem fall ist es so gewesen, wenn er nur irgend etwas gesagt hätte, hätte es nicht passieren müssen. er kann alles haben die geliebte, die prostetuierte, die ehefrau und die gefährtin wenn er es nur will. wenn nicht darüber gesprochen wird was vielleicht fehlt in der ehe o. nur einer redet der andere nur ja und armen sagt ja dann.... ! kein wunder. ich hege keinen groll gegen die geliebte meines mannes denn sie ist auch nur opfer, im gegenteil er versucht ihr auch noch die schuld in die schuhe zu schieben, den Zahn habe ich ihm aber gezogen damit braucht er bei mir nicht ankommen. denn sie hatte sich hoffnungen gemacht das konnte ich alles mit einem telefonat und nur wenigen worten klären, ich hörte ihr zu, stellte ihr fragen, bekamm die nötigen antworten. Meine Tochter 15 traf es genau auf den punkt ein horrorfilm in unserem haus, in der heilen familie. ich beruhigte mich sehr schnell als betrogene, verletzte, missbrauchte ehefrau, hatte sehr schnell meine fassung wieder gewonnen. als er dann abends nach haus kam wusste er durch sie schon bescheid, weil sie ihn beschimpfte
usw. er zu haus nun das selbige erwartete, die koffer gepackt im gästezimmer stehen und eine ganz ruhige frau vor fand die nur sagte und jetzt 27 Jahre , 3 Kinder für den arsch? er macht die geliebte schlecht usw. dies funktioniert nicht bei mir er ist das a....loch welches zur kreuze ziehen darf nicht sie. ich bin noch lange nicht darüber hinweg und es bedarf immer noch
viele gespräche! aber ihr habt einen Vorteil uns gegenüber ihr wisst von uns,
wir aber nichts von euch und wenn wir es dann heraus bekommen seit ihr erstmal die bösen die uns die ehemänner weg nehmen wollen. wie soll man damit umgehen. wenn er gleich da gewesen wäre, möchte ich nicht sagen was alles passiert wäre ein messer in die brust oder so. meine wut richtete sich sofort gegen meinen Mann nicht gegen die geliebte, ich sah sie sofort als opfer an aber auch als rivallin die mir gefährlich werden konnte o. auch sogar war. die frauen tun mir leid die nicht merken das sie nur hingehalten werden sogar missbraucht werden weil sie ja günstiger sind als das gewerbe. es wird den männern auch zum teil sehr einfach gemacht wenn man gleich in die kiste hüpft kein wunder sage ich nur. Ich glaube das da gefühle sind, keine frage
aber wie lange will man sich hinhalten lassen? 1 Jahr o.2 Jahre ne das wäre mir zu lang, wenn dann Nägel mit Köpfen von anfang an!

MFG
mistbiene2

2 LikesGefällt mir

11. April 2007 um 10:46
In Antwort auf skywalker1965

Ääääähhhhhmmm, moment mal.....
eine geliebte leidet ???

ich bitte dich, dielolo, das sucht sie sich doch selber aus. in wirklichkeite ist es doch so: in den meisten fällen WEISS eine geliebte, dass es eine ehefrau gibt. ich sage nicht, dass das immer so ist, aber in den meisten fällen weiß sie es halt. sie sucht sich dieses elend doch selbst aus.
sie hat doch die wahl: MUSS sie sich denn auf diesen mist einlassen ? kann sie denn nicht hingehen und sagen: nee, das ist mir zu heikel, letztlich geht es auf meine kosten ? wer sagt denn, dass sie nicht die freie auswahl hat ?

du schreibst hier was von trauma - welch ein unsinn. dieses leid fügt sie sich doch selbst zu. wenn ein mensch einigermaßen klar bei verstand ist, geht er ZUNÄCHST mal davon aus, dass er zweite wahl bleiben wird. punkt. klar kann das auch anders kommen - warum auch nicht ? aber bei den meisten ist halt nun mal von ANFANG an klar, dass nicht mehr daraus wird. ist eine geliebte es dann nicht selbst schuld, wenn sie darauf reinfällt ? und überhaupt: was heißt hier eigentlich "drauf reinfallen" ? worauf denn eigentlich ? sie weiß doch, dass sie die zweite geige spielt.

für diesen albtraum ist sie mit verantwortlich. niemand zwingt sie, dieses spielchen zu spielen. niemand verlangt, dies bis zum bitteren ende durchzuziehen. sie haben alle eine wahl. dass sie die falsche entscheidung treffen, "weil sie ja noch NIE SO GELIEBT haben wie jetzt" (klar - ist ja auch verboten, deshalb ist es ja besonders prickelnd), ist doch alleine ihre sache....

ich bin weder betrogen worden noch betrüge ich. ich denke mir - wie es im leben immer so ist: man hat im leben IMMER eine wahl. jeder ist seines glückes schmied. dass nicht jeder schmied glück hat, ist eine andere sache. aber bitte schön: die verantwortung für dieses leiden einfach mal vom tisch fegen, halte ich schlichtweg für unverschämt. das sollte vor sich jeder selbst verantworten - und bitte schön dann auch die konsequenzen dafür tragen !!! und wenn die konsequenz hieraus leid sein sollte: ihre sache: schließlich hat sie ja auch die schönen stunden mit der affäre genossen - dann soll sie auch sehen, wie sie mit dem rest zurande kommt....

Skywalker,
Du triffst genau den wunden Punkt dieser "Geliebten"(warum heißen die eigentlich so?)Sie suhlen sich in ihrem Leid, aber die Ehefrau ist ihnen - wie sie immer wieder ausführen - egal. Wenn es denn nicht so klappt, wie sie sich das so nett vorgestellt haben, ist der Mann das Schwein und für all ihr ach so großes Leid verantwortlich.

Gefällt mir

11. April 2007 um 10:55
In Antwort auf pluesch2

Skywalker,
Du triffst genau den wunden Punkt dieser "Geliebten"(warum heißen die eigentlich so?)Sie suhlen sich in ihrem Leid, aber die Ehefrau ist ihnen - wie sie immer wieder ausführen - egal. Wenn es denn nicht so klappt, wie sie sich das so nett vorgestellt haben, ist der Mann das Schwein und für all ihr ach so großes Leid verantwortlich.

Ja und genau das finde
ich nicht richtig.

niemand hat sie in diese rolle hineingezwungen. großherzig und mit stolz geschwellter brust geben die meisten doch zunächst mal vor, die situation perfekt und fest im griff zu haben. und wenn dann das böse erwachen diesbezüglich kommt - wenn es denn dann NICHT so funktioniert hat, wie man es gerne gehabt hätte - wird mal schnell für das elend jemand anders verantwortlich gemacht.

so funktioniert das nun mal nicht. es gibt da ein sprichwort: wer aufsetzt, muss auch mit kegeln. niemand kann sich aus seiner verantwortung stehlen, weil er sich in seiner opferrolle so gut gefällt.

wie bereits gesagt:
bitte VORHER überlegen, ob man diesen stress in kauf nehmen möchte und ob sich das langfristig lohnt. wenn ja: dann mit ALLEN konsequenzen.....

Gefällt mir

11. April 2007 um 11:02
In Antwort auf mistbiene2

Deine Sicht
ist mir klar und ich gebe dir recht das ihr hingehalten werdet aber auch ihr wisst worauf ihr euch ein lasst. ich sage nicht das ihr keine schuld tragt, die habt ihr genauso wie der mann die ehefrau es sind alle schuld. nur warum passiert so etwas? kannst du mir das beantworten? ich weiß nur in meinem fall ist es so gewesen, wenn er nur irgend etwas gesagt hätte, hätte es nicht passieren müssen. er kann alles haben die geliebte, die prostetuierte, die ehefrau und die gefährtin wenn er es nur will. wenn nicht darüber gesprochen wird was vielleicht fehlt in der ehe o. nur einer redet der andere nur ja und armen sagt ja dann.... ! kein wunder. ich hege keinen groll gegen die geliebte meines mannes denn sie ist auch nur opfer, im gegenteil er versucht ihr auch noch die schuld in die schuhe zu schieben, den Zahn habe ich ihm aber gezogen damit braucht er bei mir nicht ankommen. denn sie hatte sich hoffnungen gemacht das konnte ich alles mit einem telefonat und nur wenigen worten klären, ich hörte ihr zu, stellte ihr fragen, bekamm die nötigen antworten. Meine Tochter 15 traf es genau auf den punkt ein horrorfilm in unserem haus, in der heilen familie. ich beruhigte mich sehr schnell als betrogene, verletzte, missbrauchte ehefrau, hatte sehr schnell meine fassung wieder gewonnen. als er dann abends nach haus kam wusste er durch sie schon bescheid, weil sie ihn beschimpfte
usw. er zu haus nun das selbige erwartete, die koffer gepackt im gästezimmer stehen und eine ganz ruhige frau vor fand die nur sagte und jetzt 27 Jahre , 3 Kinder für den arsch? er macht die geliebte schlecht usw. dies funktioniert nicht bei mir er ist das a....loch welches zur kreuze ziehen darf nicht sie. ich bin noch lange nicht darüber hinweg und es bedarf immer noch
viele gespräche! aber ihr habt einen Vorteil uns gegenüber ihr wisst von uns,
wir aber nichts von euch und wenn wir es dann heraus bekommen seit ihr erstmal die bösen die uns die ehemänner weg nehmen wollen. wie soll man damit umgehen. wenn er gleich da gewesen wäre, möchte ich nicht sagen was alles passiert wäre ein messer in die brust oder so. meine wut richtete sich sofort gegen meinen Mann nicht gegen die geliebte, ich sah sie sofort als opfer an aber auch als rivallin die mir gefährlich werden konnte o. auch sogar war. die frauen tun mir leid die nicht merken das sie nur hingehalten werden sogar missbraucht werden weil sie ja günstiger sind als das gewerbe. es wird den männern auch zum teil sehr einfach gemacht wenn man gleich in die kiste hüpft kein wunder sage ich nur. Ich glaube das da gefühle sind, keine frage
aber wie lange will man sich hinhalten lassen? 1 Jahr o.2 Jahre ne das wäre mir zu lang, wenn dann Nägel mit Köpfen von anfang an!

MFG
mistbiene2

1 Jahr lang - dann geht man vor die Hunde
Gut, ich rede da von mir. Länger hätte ich es nicht mitgemacht.
Wobei ich zugeben muß, mir ist/war seine Ehefrau vollkommen egal; jedenfalls, nachdem ich dann auch mal von ihr erfahren habe, was ja auch schon etwas dauerte.

Ich muß Dir aber wiedersprechen:

"weil sie ja günstiger sind als das gewerbe"

Stell' es nicht so hin, als wenn es nur "darum" gehen würde!!! Ich kenne eine Menge von Geliebtenbeziehungen, wo "das" erst nach Monaten dazu kam. Am Anfang ist man nur weggegangen, etwas trinken, essen, tanzen, ins Kino, etc. Jetzt sag mir nicht, das dort keine Gefühle im Spiel sind bzw. waren.

"1 Jahr o.2 Jahre ne das wäre mir zu lang, wenn dann Nägel mit Köpfen von anfang an!"

Von Anfang an ist nicht realistisch. Wer einfach so eine bestehende Beziehung aufgibt für eine gerade eingefangene rosarote Brille ist dumm! Man muß sich kennenlernen; gucken, ob man mit dem anderen überhaupt irgendetwas anfangen kann, das im Alltag auch Bestand haben könnte. Wir brauchen nicht darüber diskutieren, das es unfair ist der Frau gegenüber, das lassen wir mal so stehen; doch so ist es. Sich trennen, wenn man sicher ist, bevor man(n) alleine da sitzt.



Gefällt mir

11. April 2007 um 11:26
In Antwort auf skywalker1965

Ääääähhhhhmmm, moment mal.....
eine geliebte leidet ???

ich bitte dich, dielolo, das sucht sie sich doch selber aus. in wirklichkeite ist es doch so: in den meisten fällen WEISS eine geliebte, dass es eine ehefrau gibt. ich sage nicht, dass das immer so ist, aber in den meisten fällen weiß sie es halt. sie sucht sich dieses elend doch selbst aus.
sie hat doch die wahl: MUSS sie sich denn auf diesen mist einlassen ? kann sie denn nicht hingehen und sagen: nee, das ist mir zu heikel, letztlich geht es auf meine kosten ? wer sagt denn, dass sie nicht die freie auswahl hat ?

du schreibst hier was von trauma - welch ein unsinn. dieses leid fügt sie sich doch selbst zu. wenn ein mensch einigermaßen klar bei verstand ist, geht er ZUNÄCHST mal davon aus, dass er zweite wahl bleiben wird. punkt. klar kann das auch anders kommen - warum auch nicht ? aber bei den meisten ist halt nun mal von ANFANG an klar, dass nicht mehr daraus wird. ist eine geliebte es dann nicht selbst schuld, wenn sie darauf reinfällt ? und überhaupt: was heißt hier eigentlich "drauf reinfallen" ? worauf denn eigentlich ? sie weiß doch, dass sie die zweite geige spielt.

für diesen albtraum ist sie mit verantwortlich. niemand zwingt sie, dieses spielchen zu spielen. niemand verlangt, dies bis zum bitteren ende durchzuziehen. sie haben alle eine wahl. dass sie die falsche entscheidung treffen, "weil sie ja noch NIE SO GELIEBT haben wie jetzt" (klar - ist ja auch verboten, deshalb ist es ja besonders prickelnd), ist doch alleine ihre sache....

ich bin weder betrogen worden noch betrüge ich. ich denke mir - wie es im leben immer so ist: man hat im leben IMMER eine wahl. jeder ist seines glückes schmied. dass nicht jeder schmied glück hat, ist eine andere sache. aber bitte schön: die verantwortung für dieses leiden einfach mal vom tisch fegen, halte ich schlichtweg für unverschämt. das sollte vor sich jeder selbst verantworten - und bitte schön dann auch die konsequenzen dafür tragen !!! und wenn die konsequenz hieraus leid sein sollte: ihre sache: schließlich hat sie ja auch die schönen stunden mit der affäre genossen - dann soll sie auch sehen, wie sie mit dem rest zurande kommt....

Skywalker
von Unterbewußtsein und von Psychologie hast du gar keine Ahnung,... du bist ein sehr selbstgerechter Moralapostel,... du kannst nicht weiter sehen als es dein weißer Lattenzaun zulässt,... leider gibt es hier sooo viele von deiner Art,.... ihr kotzt mich alle so an, mit eurem kleinbürgerlichen ach soooooo moralisch Denken,.........

6 LikesGefällt mir

11. April 2007 um 11:30
In Antwort auf sweetconcubine

Im Grunde
Im Grunde hast Du recht. Wenn ich leide, dann muß ich daraus meine Konsequenzen ziehen und es beenden, wenn er es nicht in irgendeiner Weise tut.
So war es bei uns auch. Als ich merkte, das ich anfange zu "leiden" habe ich es ihm gesagt. Hätte er sich nicht von seiner Frau getrennt, weiß ich, das ich mich über kurz oder lang von ihm getrennt hätte.

Wir haben eine Wahl! Egal, wie stark Gefühle auch sind, wir können entscheiden. Bleiben und leiden? Dann Klappe halten. Oder gehen.

Genau,..
da gebe ich dir 100%ig Recht,.... immer dieses Gesülze, von wegen er liiiiiiiiiieeeeeeeeeeeebbbbbbbbttttttttttt mich so, aber er verlässt seine Frau nicht (und das über Jahre!!!!),.... mann, selbst wenn es bloß um Sex geht, okay,.... dann eben Sex,.. aber sich immer was vorlügen?????????? Und dann jammern ohne Ende???? Solche Leute, die immer jammern mag ich eh nicht,... egal in welchem Kontext,... für mich sind das eifach schwache Charaktere,..... muss es auch geben,.....

1 LikesGefällt mir

11. April 2007 um 11:34
In Antwort auf sweetconcubine

1 Jahr lang - dann geht man vor die Hunde
Gut, ich rede da von mir. Länger hätte ich es nicht mitgemacht.
Wobei ich zugeben muß, mir ist/war seine Ehefrau vollkommen egal; jedenfalls, nachdem ich dann auch mal von ihr erfahren habe, was ja auch schon etwas dauerte.

Ich muß Dir aber wiedersprechen:

"weil sie ja günstiger sind als das gewerbe"

Stell' es nicht so hin, als wenn es nur "darum" gehen würde!!! Ich kenne eine Menge von Geliebtenbeziehungen, wo "das" erst nach Monaten dazu kam. Am Anfang ist man nur weggegangen, etwas trinken, essen, tanzen, ins Kino, etc. Jetzt sag mir nicht, das dort keine Gefühle im Spiel sind bzw. waren.

"1 Jahr o.2 Jahre ne das wäre mir zu lang, wenn dann Nägel mit Köpfen von anfang an!"

Von Anfang an ist nicht realistisch. Wer einfach so eine bestehende Beziehung aufgibt für eine gerade eingefangene rosarote Brille ist dumm! Man muß sich kennenlernen; gucken, ob man mit dem anderen überhaupt irgendetwas anfangen kann, das im Alltag auch Bestand haben könnte. Wir brauchen nicht darüber diskutieren, das es unfair ist der Frau gegenüber, das lassen wir mal so stehen; doch so ist es. Sich trennen, wenn man sicher ist, bevor man(n) alleine da sitzt.



Ohhhhhh
ist es immer so. Ihr habt den Vorteil das Ihr von uns wisst wir keine Ahnung, wir denken und lassen Ihnen den Freiraum auch mal etwas zu unternehmen schaufeln für Euch auch noch Zeit frei, weil wir ja denken sie sind mit Kumpels o. so unterwegs. Lassen Ihnen Ihre Hobbies kümmern uns um alles andere und der Dank dafür von unseren geliebten Männern ist mal eben so was neues wo kein Lärm im Haus ist die süße Ihm alles geben kann wofür die Frau ja keine Zeit hat weil sie vielleicht arbeiten muß, kinder versorgen, sich eben um alles andere kümmert, welches die Geliebte ja nicht braucht sie hat nur für Ihn Zeit. Verlang bitte nicht von mir für Euch auch noch eine Lanze zu brechen das werde ich bestimmt nicht tun. Dazu tut es einfach auch noch zu weh. Ich sage ja nicht das ihr die Bösen seit im Gegenteil, aber Ihr nehmt uns die Zeit mit Unseren Männern auch noch weg, weil Ihr fordert sie ja auch. Man sollte auch mal hinter die Kulissen schauen. Ja natürlich gibt es viele die was neues suchen, weil das alte nicht mehr gefällt. Es wird Ihnen aber zum Teil sehr einfach gemacht von einem Nest ins nächste zu hüpfen was anderes ist es doch nicht. Da die Ehefrau mit Anhang und hier die neue Geliebte die ja Zeit hat, ruhe im Haus ohne Alltag. denn der stellt sich erst später ein wenn was drauß geworden ist. Dann stellen sie fest das es auch nur das selbe ist wie vorher. Vielleicht hat er Glück und sie will ja keine Kinder, also entlich ruhe.

MFG
Mistbiene2

Gefällt mir

11. April 2007 um 11:36
In Antwort auf sweetconcubine

Auch wenn einige Geliebte
jetzt schreien werden und mich für bescheuert halten - ich weiß wovon ich rede! Skywalker hat im Grunde recht. Natürlich kann es passieren, das man sich verliebt, und wenn er verheiratet ist nimmt man so einiges auf sich; man ist ja trotzdem immer der Hoffnung, das er sich mit der Zeit schon für einen entscheidet. Aber ehrlich gesagt, ist die Chance 50:50. Und sobald man doch merkt, das man leidet, sollte man den Schlußstrich ziehen. Egal wie schwer es ist. Wer, meint ihr denn, dankt es euch, wenn ihr aus Liebe leidet?? Er?? Nein, sicherlich nicht.
Keiner, das ist Fakt.

Ich bin aber auch der Meinung, man sollte nicht sofort aufgeben. Hat man sich verliebt, dann sollte man schauen, wie weit man bereit ist zu gehen. - auch, wenn der andere bereits verheiratet ist. Es besteht immer die Chance, das er sich neu orientiert. Bitte jedoch nur so lange, solange man nicht leidet. Und ich rede da nicht mal von einem Tag an dem man sich beschissen fühlt, sondern wenn sich dieser Tag anfängt über Wochen zu ziehen und man nicht mehr rauskommt. Dann ist Zeit zum handeln.

Das sagt eine Ex-Geliebte.


Sweetconcubine
"Es besteht immer die Chance, das er sich neu orientiert."

Da hast du auch Recht und hast es ja grad erlebt,... aber es ist nun mal, rein vom Psychologischen, her auch Fakt, dass, wenn es um eine Dreiecksbeziehung geht, und sich der Mann für die Geliebte entscheidet da plötzlich ein Eck fehlt,... und da gerät das ganze Konstrukt aus dem Gleichgewicht und stürzt in sich zusammen,.... soll heißen der Mann verläßt dann auch die ehem. Geliebte, ich red jetzt gar nicht von dir,.. es gibt auch gaaaaanz selten den Fall, dass er mit der Geliebten gücklich wird,.... aber die Norm (welch schönes Wort) ist es nicht!!!!!!

Gefällt mir

11. April 2007 um 11:38
In Antwort auf yvelinne

Skywalker
von Unterbewußtsein und von Psychologie hast du gar keine Ahnung,... du bist ein sehr selbstgerechter Moralapostel,... du kannst nicht weiter sehen als es dein weißer Lattenzaun zulässt,... leider gibt es hier sooo viele von deiner Art,.... ihr kotzt mich alle so an, mit eurem kleinbürgerlichen ach soooooo moralisch Denken,.........

Ach yvelinne,
es ist mir völlig egal, ob du mich so siehst.

fakt ist:
du bist offensichtlich auch eine derjenigen, die nicht ertragen können, dass ihnen andere auf dieser welt den spiegel vor augen halten und ihnen zeigen, dass sie die ganze bandbreite ihres elend selber schuld sind.

das hat mit kleinbürgerlichem denken nichts, aber auch nicht das geringste zu tun. es ist einfach eine tatsache, dass du als geliebte NICHT ins bett geprügelt wirst, sondern frei entscheidest, für wen und wann du die beine breit machst (hört sich jetzt nicht besonders nett an, trifft aber ziemlich genau den punkt).
NIEMAND, absolut niemand steht mit der waffe vor dir und verlangt sachen, von denen du nicht FREIWILLIG bereit bist sie zu tun.

lerne dies zu unterscheiden. DANN darfst du mich angreifen und als moralapostel bezeichnen. du hast es SELBST in der hand. niemand tut das für dich. du entscheidest im leben eben immer ganz allein. also trage auch die verantwortung für dein handeln. und schiebe den schwarzen peter NICHT anderen zu. das ist nicht fair....

Gefällt mir

11. April 2007 um 11:40

Komisch,
dass es auch ein Leid in einer ganz normalen Beziehung geben solll, in der die Frau die "erste Geige" spielt,.......

Gefällt mir

11. April 2007 um 11:41

Ich schaus
bin schon gespannt,... *ggg

Gefällt mir

11. April 2007 um 11:41
In Antwort auf mistbiene2

Ohhhhhh
ist es immer so. Ihr habt den Vorteil das Ihr von uns wisst wir keine Ahnung, wir denken und lassen Ihnen den Freiraum auch mal etwas zu unternehmen schaufeln für Euch auch noch Zeit frei, weil wir ja denken sie sind mit Kumpels o. so unterwegs. Lassen Ihnen Ihre Hobbies kümmern uns um alles andere und der Dank dafür von unseren geliebten Männern ist mal eben so was neues wo kein Lärm im Haus ist die süße Ihm alles geben kann wofür die Frau ja keine Zeit hat weil sie vielleicht arbeiten muß, kinder versorgen, sich eben um alles andere kümmert, welches die Geliebte ja nicht braucht sie hat nur für Ihn Zeit. Verlang bitte nicht von mir für Euch auch noch eine Lanze zu brechen das werde ich bestimmt nicht tun. Dazu tut es einfach auch noch zu weh. Ich sage ja nicht das ihr die Bösen seit im Gegenteil, aber Ihr nehmt uns die Zeit mit Unseren Männern auch noch weg, weil Ihr fordert sie ja auch. Man sollte auch mal hinter die Kulissen schauen. Ja natürlich gibt es viele die was neues suchen, weil das alte nicht mehr gefällt. Es wird Ihnen aber zum Teil sehr einfach gemacht von einem Nest ins nächste zu hüpfen was anderes ist es doch nicht. Da die Ehefrau mit Anhang und hier die neue Geliebte die ja Zeit hat, ruhe im Haus ohne Alltag. denn der stellt sich erst später ein wenn was drauß geworden ist. Dann stellen sie fest das es auch nur das selbe ist wie vorher. Vielleicht hat er Glück und sie will ja keine Kinder, also entlich ruhe.

MFG
Mistbiene2

Ruhe im Haus?
So lange die Geliebte nicht selbst auch schon Kinder hat - was öfter vorkommt, als Du jetzt wahrscheinlich glauben kannst; ist aber wirklich so - dann hast Du recht. Vielleicht ist es die Ruhe, die Geborgenheit die Männer dann empfinden.

Du schreibst "es wird ihnen aber zum Teil sehr einfach gemacht von einem Nest ins nächste zu hüfen". Von wem? Von "euch", den Ehefrauen, oder von "uns", den Geliebten?

Bei mir hatte mein Freund auch immer einen gewissen Alltag. Wir waren zusammen einkaufen, shoppen, haben wichtige Dinge die den Haushalt (also meinen Haushalt) betrafen auch zusammen diskutiert und entschieden.
Ehefrauen stellen sich das auch zum Teil falsch vor!! Es ist nicht so, das er zur Geliebten kommt, juhu in die Kiste und weg (gibt es auch, wiederspreche ich nicht, ist aber nicht die Regel!!). Nein, im Gegenteil, es wird geworben, man bekommt Geschenke, man "lebt" eine normale Beziehung zusammen, in der Zeit die man zusammen hat.

1 LikesGefällt mir

11. April 2007 um 11:43
In Antwort auf yvelinne

Komisch,
dass es auch ein Leid in einer ganz normalen Beziehung geben solll, in der die Frau die "erste Geige" spielt,.......

Kannst du eigentlich nicht anders
über probleme reden als nur in deiner stänkernden, selbstherrlichen art und weise, die sicherlich in keiner weise angebracht ist ?

yvelinne, auch in normalen beziehungen gibt es stress. es stellt sich die frage, wie ein normaler mensch damit umgeht oder umgehen kann. ich kann nur für mich sprechen: ICH bin in der lage vernünftig zu diskutieren und zu reden. deshalb habe ich auch einen mann der mich aufrichtig liebt und der nicht bei der kleinsten schwierigkeit die flinte ins korn wirfst.

man sollte vielleicht auch mal überlegen, was man SELBST dazu beigetragen haben könnte, dass man so lebt wie man lebt....

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen