Home / Forum / Liebe & Beziehung / Beziehung und die Mutter des Freundes...

Beziehung und die Mutter des Freundes...

10. September um 23:31

Hallo,

dies ist mein erster Beitrag hier im Forum und ich möchte gleich mit etwas starten,, das mich sehr beschäftigt. Es geht um die Beziehung mit meinem Freund bzw. konkreter um seine Mutter. Sie ist irgendwie immerzu präsent - sie ruft mehrfach täglich an. Wenn sie zu Besuch ist (sie wohnt etwa 15 km entfernt), dann ist das so ein stundenlanger Besuch (von mittags zB 13h bis abends 19h) und ruft auch gerne noch anschließend an, weil sie irgendwas gaaaanz Wichtiges vergessen hat zu sagen (jaja).
Mir ist diese andauernde Präsenz - ob nun telefonisch oder leibhaftig - einfach zuviel. Wenn das Telefon klingelt, denke ich sofort "Oh nee, nicht schon wieder"
Das Schlimme ist, dass die Frau an sich nett ist. Umso schlimmer ist, dass sie immer die Mutti raushängen lässt; aber ich will einfach nicht bemuttert werden und meine Entscheidungen selber treffen. Sie versucht alles Mögliche an sich zu reißen und ist dann beleidigt, wenn man ihr Grenzen setzt. Ein beliebtes Beispiel ist das Thema "Wäsche waschen und bügeln" - wir haben natürlich eine Waschmaschine und eine sehr große Mietwohnung. Wenn wir Wäsche waschen, hängen wir diese dann auf zum Trocknen (völlig normal) - je nachdem, wie schnell die Wäsche trocknet, hängt die dann eben einen Tag oder zwei Tage aufm Wäscheständer rum. Wir sind beide nicht so bügelaffin, so dass wir die Wäsche schon im nassen Zustand ordentlich aufhängen, damit sie glatt trocknet - und dann ab in den Schrank. Eigentlich bügeln wir nie (einzige Ausnahme sind ggf. Hemden/Blusen)...sehr zum Leidwesen der Mutter, denn die bügelt ALLES: Unterhemden, Bettwäsche, Handtücher - und diskutiert dies immer wieder lautstark aus (ich könnte mich SO nicht wohlfühlen...).
Im Anschluss an diese Diskussion will sie dann immer, dass wir ihr unsere Wäsche zum Waschen mitgeben, um diese dann in der von ihr gewünschten Qualität (gebügelt und ordentlich wie beim Militär zusammengelegt) zurück zu erhalten (dann habt ihr ja auch mehr Platz im Schrank...wir haben aber gar kein Platzproblem). Sie würde die Wäsche natürlich auch abholen (und somit noch öfter anwesend sein). Sie würde also echt einen Anruf erwarten "Du, kannste mal eben unsere Wäsche holen und fertig machen?" - und sie würde das tatsächlich auch machen und gut finden. Das Schlimme ist, dass dieser Eingriff in unsere Privatsphäre absolut ernst gemeint ist von ihr und diese Diskussion sich alle paar Wochen wiederholt. Ich empfinde sie als absolut übergriffig. Ich bin 40 Jahre alt, ich lebe seit 20 Jahren selbständig und bekomme dann immer Aufforderungen/Fragen wie "Ist dir nicht kalt? Zieh dir doch was an! Ich geb dir was" Nein, danke, mir ist nicht kalt, mein Pulli ist warm genug" "Ach, ich geb dir was, zieh das doch an" "Nein, ist gut so" "Ach wenn ich dich so sehe, dann muss ich frieren - ist dir wirklich warm genug? Wirklich keine Strickjacke?" "NEIN!"
So geht das permanent und ich bin nur noch genervt. Mein Freund ist semi-genervt. Er setzt ihr keine Grenzen, weil er sie nicht verletzen will bzw. es auch nicht kann. Die Frau ist eine Naturgewalt. Ich sehe bei meinem Freund ganz deutlich, wie er bei ihr zum kleinen Jungen mutiert. Ich habe es sogar schon mehrfach gesehen, wie er bei einem Überraschungsbesuch von ihr nackt aus der Dusche kommt und sich am Sack kratzend pudelnudel neben ihr stellt und mit ihr quatscht, ohne Anstalten zu machen, sich etwas anzuziehen. Diese Situation empfinde ich als befremdlich und habe es auch geäußert. Seine Reaktion war "Echt? Findste schlimm? Ist doch meine Mutter" - ja, aber du bist Mitte 40 und keine drei Jahre mehr. Ich stehe auch nicht komplett nackt vor meinem Vater und unterhalte mich mit ihm.
Ihre Reaktion kann ich mir lebhaft vorstellen "Ist doch mein Kind!!!! Was ist daran schlimm!??"
Ja, bin ich denn echt so spießig!? Ich finde das nicht altersentsprechend...es geht nicht darum, mal eben nackt an ihr vorbeizugehen "Du, ich bin gleich da - ich zieh mir mal eben was an". Nein, ich meine ein minutenlanges Quatschen im Adamsoutfit.
Beim Bügelthema sind mein Freund und ich uns wiederum einig, nicht so bei den täglichen Terroranrufen, die jeden Abend stattfinden und meistens auch schon ab mittags (Mittagspause!) beginnen und gerne auch von 22 bis 23:30h dauern. Beliebtes Gesprächsthema ist dann "Wie die Arbeit nervt und wie unfähig doch die Kollegen sind und wie sie es mal wieder geschafft hat, den Karren ausm Dreck zu ziehen, da ohne sie ja nix läuft" oder wahlweise "die Krankheiten irgendwelcher Bekannten, von denen man nie zuvor irgendwas gehört hat und wie unverantwortlich und uneinsichtig diese Leute damit umgehen" - diese Bekannten sind dann für etwa 2 Wochen das Gesprächsthema und werden dann irgendwann ausgetauscht - sie werden auch gerne als Anlass genommen für WICHTIGE Anrufe außerhalb der allabendlichen Terroranrufe und gerne gibt es auch Arbeitsaufträge für uns wie zB Spezialisten für seltene Erkrankungen suchen, welche alternativen finanziellen Unterstützungsleistungen gibt es noch? oder Ähnliches.
Ja, man ahnt es schon: "helfen und sich aufdrängen" - das ist genau ihr Ding und sie sieht das als Sozialkompetenz. Mittlerweile hat sich noch ein weiterer Streitpunkt entwickelt: Enkelkinder.
Ich hatte nie einen richtigen Kinderwunsch und hab deshalb auch keine Kinder in die Welt gesetzt. Nun kommt sie immer wieder mit diesem Thema an - warum wir denn keine Kinder wollen. Ja nu, ich muss ja nicht alles haben, was man an sich gut findet. Nur weil ich Kinder für einige Stunden mag, muss ich noch lange keine haben. Ich scheue diese hohe Verantwortung und will es einfach nicht. Punkt.
Ja, aber ihre Freundin hätte sie letztens schon damit aufgezogen, dass sie keine Enkel hätte und das würde sie öfter machen - und das, obwohl die doch genau weiß, wie gerne sie doch welche hätte und blablabla...da war sie wirklich den Tränen nahe und hat fast trotzig geheult und wurde sehr fordernd dabei, dass wir ihr keine Enkel präsentieren, um nicht blöd vor dieser Freundin da zu stehen. Mir ist da der Kragen geplatzt und ich hab sie gefragt, was das denn für ne Freundin sei, die sie mit so was verletzt, obwohl sie doch weiß, dass sie gerne Enkel hätte. 
Da hat sie noch diese Freundin verteidigt...nun ja...war vielleicht nur erfunden oder überstilisiert.
Ich könnte noch zig solcher Punkte aufzählen.
Der Punkt ist, dass ich mich mittlerweile wirklich belästigt fühle und mich wirklich zusammenreißen muss, um nicht in Lästereien auszubrechen, wenn mein Freund mir irgendwas erzählt, was SIE gemacht oder gesagt hat. Mittlerweile meide ich das Telefon und gehe ihr aus dem Weg. Mein Freund sucht den Kontakt zu ihr und hat auch registriert, dass ich mich zurückziehe. Ihm ist das jedoch nicht so recht und er würde gerne mit uns beiden zusammen mehr machen.
Und ich hätte ihn lieber mehr für mich alleine. Ich spüre auch, dass ich nur an zweiter Stelle stehe - seine Mutter ist immer die Nr. 1 und ich weiß nicht, ob ich mich damit zufrieden geben soll. Glücklich bin ich mit dieser Situation überhaupt nicht. 

10. September um 23:46

puh....schwierig...was für eine anstrengende Frau.

Es mag..völlig old fashioned sein..aber wieso geht ihr denn an Telefon?
Schaltet doch einen AB ein.
Oder.."es passt jetzt grade nicht,entschuldige..wir müssen das Telefonat verschieben"..auflegen.

DAs ist keine Lösung,aber irgendwann muss man der Frau Grenzen setzen.
Ein Grundsatzgespräch..Du zu ihr..würde sicherlich in STreit ausarten,also nix bringen..

Also mal überfreundlich versuchen..dass ihr das mit der Wäschen schon alleine hinbekommt aber gaanz lieben Dank für Dein Angebot..

WAs dagegen helfen kann..da gibts kein Patentrezept.aber es kann der Auslöser für langjährige schwelende KOnflikte werden,wenn ihr nicht mal..deutlich ein Konter setzt..ein konsequentes NEIN...oder euch diese Anrufe einfach nicht mehr antut.Tel..ausstöpseln..Mobiteil abschalten..Türklingel..kann man auch abstellen...vielleicht hilft es etwas...

Gefällt mir

11. September um 8:08
In Antwort auf coleen41

puh....schwierig...was für eine anstrengende Frau.

Es mag..völlig old fashioned sein..aber wieso geht ihr denn an Telefon?
Schaltet doch einen AB ein.
Oder.."es passt jetzt grade nicht,entschuldige..wir müssen das Telefonat verschieben"..auflegen.

DAs ist keine Lösung,aber irgendwann muss man der Frau Grenzen setzen.
Ein Grundsatzgespräch..Du zu ihr..würde sicherlich in STreit ausarten,also nix bringen..

Also mal überfreundlich versuchen..dass ihr das mit der Wäschen schon alleine hinbekommt aber gaanz lieben Dank für Dein Angebot..

WAs dagegen helfen kann..da gibts kein Patentrezept.aber es kann der Auslöser für langjährige schwelende KOnflikte werden,wenn ihr nicht mal..deutlich ein Konter setzt..ein konsequentes NEIN...oder euch diese Anrufe einfach nicht mehr antut.Tel..ausstöpseln..Mobiteil abschalten..Türklingel..kann man auch abstellen...vielleicht hilft es etwas...

Hallo,

tja, ICH kann ihre Anrufe wunderbar ignorieren - mein Freund aber nicht. Er ruft sie auch von sich aus an, weil der Zoff sonst vorprogrammiert ist. Der "Zoff" besteht natürlich aus Beleidigtsein. Sie hat es auch schon fertig bekommen um 6 Uhr morgens anzurufen - mehrfach - weil sie schlecht geträumt hätte und ob bei uns alles okay sei - und warum wir nicht ans Telefon gehen... 
Sie kommt nur nach Ankündigung vorbei - ICH kann sie auch im Vorfeld halbwegs abwimmeln bzw. einschränken in der Besuchszeit...mein Freund nicht.Er redet auch kaum darüber. Ich weiß nicht, ob er sich nur verpflichtet fühlt, sie anzurufen, oder ob er tatsächlich das Verlangen hat...ich unterstelle, dass er es selbst nicht weiss.
Letztens kam ich abends von der Arbeit nach Hause und da steht sie strahlend vor mir. Und ich dachte nur, dass ich nach einem 12h-Tag einfach meine Ruhe haben will und war entsprechend angesäuert. Da hatten die beiden sich in der Zwischenzeit verabredet und erwarten natürlich von mir, dass ich dann gleich bei ihnen mitmache - also uninteressante Gespräche über andere, über Kollegen, über Krankheiten, Lästereien usw...das interessiert mich aber NULL

1 LikesGefällt mir

11. September um 11:02

Also spätestens beim Anruf um sechs Uhr morgens hätte ich ihr deutliche Ansage gegeben... sehr grenzüberschreitend. 

2 LikesGefällt mir

11. September um 11:08
In Antwort auf pinguinliebhaberin

Hallo,

dies ist mein erster Beitrag hier im Forum und ich möchte gleich mit etwas starten,, das mich sehr beschäftigt. Es geht um die Beziehung mit meinem Freund bzw. konkreter um seine Mutter. Sie ist irgendwie immerzu präsent - sie ruft mehrfach täglich an. Wenn sie zu Besuch ist (sie wohnt etwa 15 km entfernt), dann ist das so ein stundenlanger Besuch (von mittags zB 13h bis abends 19h) und ruft auch gerne noch anschließend an, weil sie irgendwas gaaaanz Wichtiges vergessen hat zu sagen (jaja).
Mir ist diese andauernde Präsenz - ob nun telefonisch oder leibhaftig - einfach zuviel. Wenn das Telefon klingelt, denke ich sofort "Oh nee, nicht schon wieder"
Das Schlimme ist, dass die Frau an sich nett ist. Umso schlimmer ist, dass sie immer die Mutti raushängen lässt; aber ich will einfach nicht bemuttert werden und meine Entscheidungen selber treffen. Sie versucht alles Mögliche an sich zu reißen und ist dann beleidigt, wenn man ihr Grenzen setzt. Ein beliebtes Beispiel ist das Thema "Wäsche waschen und bügeln" - wir haben natürlich eine Waschmaschine und eine sehr große Mietwohnung. Wenn wir Wäsche waschen, hängen wir diese dann auf zum Trocknen (völlig normal) - je nachdem, wie schnell die Wäsche trocknet, hängt die dann eben einen Tag oder zwei Tage aufm Wäscheständer rum. Wir sind beide nicht so bügelaffin, so dass wir die Wäsche schon im nassen Zustand ordentlich aufhängen, damit sie glatt trocknet - und dann ab in den Schrank. Eigentlich bügeln wir nie (einzige Ausnahme sind ggf. Hemden/Blusen)...sehr zum Leidwesen der Mutter, denn die bügelt ALLES: Unterhemden, Bettwäsche, Handtücher - und diskutiert dies immer wieder lautstark aus (ich könnte mich SO nicht wohlfühlen...).
Im Anschluss an diese Diskussion will sie dann immer, dass wir ihr unsere Wäsche zum Waschen mitgeben, um diese dann in der von ihr gewünschten Qualität (gebügelt und ordentlich wie beim Militär zusammengelegt) zurück zu erhalten (dann habt ihr ja auch mehr Platz im Schrank...wir haben aber gar kein Platzproblem). Sie würde die Wäsche natürlich auch abholen (und somit noch öfter anwesend sein). Sie würde also echt einen Anruf erwarten "Du, kannste mal eben unsere Wäsche holen und fertig machen?" - und sie würde das tatsächlich auch machen und gut finden. Das Schlimme ist, dass dieser Eingriff in unsere Privatsphäre absolut ernst gemeint ist von ihr und diese Diskussion sich alle paar Wochen wiederholt. Ich empfinde sie als absolut übergriffig. Ich bin 40 Jahre alt, ich lebe seit 20 Jahren selbständig und bekomme dann immer Aufforderungen/Fragen wie "Ist dir nicht kalt? Zieh dir doch was an! Ich geb dir was" Nein, danke, mir ist nicht kalt, mein Pulli ist warm genug" "Ach, ich geb dir was, zieh das doch an" "Nein, ist gut so" "Ach wenn ich dich so sehe, dann muss ich frieren - ist dir wirklich warm genug? Wirklich keine Strickjacke?" "NEIN!"
So geht das permanent und ich bin nur noch genervt. Mein Freund ist semi-genervt. Er setzt ihr keine Grenzen, weil er sie nicht verletzen will bzw. es auch nicht kann. Die Frau ist eine Naturgewalt. Ich sehe bei meinem Freund ganz deutlich, wie er bei ihr zum kleinen Jungen mutiert. Ich habe es sogar schon mehrfach gesehen, wie er bei einem Überraschungsbesuch von ihr nackt aus der Dusche kommt und sich am Sack kratzend pudelnudel neben ihr stellt und mit ihr quatscht, ohne Anstalten zu machen, sich etwas anzuziehen. Diese Situation empfinde ich als befremdlich und habe es auch geäußert. Seine Reaktion war "Echt? Findste schlimm? Ist doch meine Mutter" - ja, aber du bist Mitte 40 und keine drei Jahre mehr. Ich stehe auch nicht komplett nackt vor meinem Vater und unterhalte mich mit ihm.
Ihre Reaktion kann ich mir lebhaft vorstellen "Ist doch mein Kind!!!! Was ist daran schlimm!??"
Ja, bin ich denn echt so spießig!? Ich finde das nicht altersentsprechend...es geht nicht darum, mal eben nackt an ihr vorbeizugehen "Du, ich bin gleich da - ich zieh mir mal eben was an". Nein, ich meine ein minutenlanges Quatschen im Adamsoutfit.
Beim Bügelthema sind mein Freund und ich uns wiederum einig, nicht so bei den täglichen Terroranrufen, die jeden Abend stattfinden und meistens auch schon ab mittags (Mittagspause!) beginnen und gerne auch von 22 bis 23:30h dauern. Beliebtes Gesprächsthema ist dann "Wie die Arbeit nervt und wie unfähig doch die Kollegen sind und wie sie es mal wieder geschafft hat, den Karren ausm Dreck zu ziehen, da ohne sie ja nix läuft" oder wahlweise "die Krankheiten irgendwelcher Bekannten, von denen man nie zuvor irgendwas gehört hat und wie unverantwortlich und uneinsichtig diese Leute damit umgehen" - diese Bekannten sind dann für etwa 2 Wochen das Gesprächsthema und werden dann irgendwann ausgetauscht - sie werden auch gerne als Anlass genommen für WICHTIGE Anrufe außerhalb der allabendlichen Terroranrufe und gerne gibt es auch Arbeitsaufträge für uns wie zB Spezialisten für seltene Erkrankungen suchen, welche alternativen finanziellen Unterstützungsleistungen gibt es noch? oder Ähnliches.
Ja, man ahnt es schon: "helfen und sich aufdrängen" - das ist genau ihr Ding und sie sieht das als Sozialkompetenz. Mittlerweile hat sich noch ein weiterer Streitpunkt entwickelt: Enkelkinder.
Ich hatte nie einen richtigen Kinderwunsch und hab deshalb auch keine Kinder in die Welt gesetzt. Nun kommt sie immer wieder mit diesem Thema an - warum wir denn keine Kinder wollen. Ja nu, ich muss ja nicht alles haben, was man an sich gut findet. Nur weil ich Kinder für einige Stunden mag, muss ich noch lange keine haben. Ich scheue diese hohe Verantwortung und will es einfach nicht. Punkt.
Ja, aber ihre Freundin hätte sie letztens schon damit aufgezogen, dass sie keine Enkel hätte und das würde sie öfter machen - und das, obwohl die doch genau weiß, wie gerne sie doch welche hätte und blablabla...da war sie wirklich den Tränen nahe und hat fast trotzig geheult und wurde sehr fordernd dabei, dass wir ihr keine Enkel präsentieren, um nicht blöd vor dieser Freundin da zu stehen. Mir ist da der Kragen geplatzt und ich hab sie gefragt, was das denn für ne Freundin sei, die sie mit so was verletzt, obwohl sie doch weiß, dass sie gerne Enkel hätte. 
Da hat sie noch diese Freundin verteidigt...nun ja...war vielleicht nur erfunden oder überstilisiert.
Ich könnte noch zig solcher Punkte aufzählen.
Der Punkt ist, dass ich mich mittlerweile wirklich belästigt fühle und mich wirklich zusammenreißen muss, um nicht in Lästereien auszubrechen, wenn mein Freund mir irgendwas erzählt, was SIE gemacht oder gesagt hat. Mittlerweile meide ich das Telefon und gehe ihr aus dem Weg. Mein Freund sucht den Kontakt zu ihr und hat auch registriert, dass ich mich zurückziehe. Ihm ist das jedoch nicht so recht und er würde gerne mit uns beiden zusammen mehr machen.
Und ich hätte ihn lieber mehr für mich alleine. Ich spüre auch, dass ich nur an zweiter Stelle stehe - seine Mutter ist immer die Nr. 1 und ich weiß nicht, ob ich mich damit zufrieden geben soll. Glücklich bin ich mit dieser Situation überhaupt nicht. 

Ich habe deinen Beitrag nicht gelesen, aber ich rate zu Feuerwaffen oder einem allgemeinen Rundschlag. Schönen Tag noch...

3 LikesGefällt mir

11. September um 16:20
In Antwort auf pinguinliebhaberin

Hallo,

tja, ICH kann ihre Anrufe wunderbar ignorieren - mein Freund aber nicht. Er ruft sie auch von sich aus an, weil der Zoff sonst vorprogrammiert ist. Der "Zoff" besteht natürlich aus Beleidigtsein. Sie hat es auch schon fertig bekommen um 6 Uhr morgens anzurufen - mehrfach - weil sie schlecht geträumt hätte und ob bei uns alles okay sei - und warum wir nicht ans Telefon gehen... 
Sie kommt nur nach Ankündigung vorbei - ICH kann sie auch im Vorfeld halbwegs abwimmeln bzw. einschränken in der Besuchszeit...mein Freund nicht.Er redet auch kaum darüber. Ich weiß nicht, ob er sich nur verpflichtet fühlt, sie anzurufen, oder ob er tatsächlich das Verlangen hat...ich unterstelle, dass er es selbst nicht weiss.
Letztens kam ich abends von der Arbeit nach Hause und da steht sie strahlend vor mir. Und ich dachte nur, dass ich nach einem 12h-Tag einfach meine Ruhe haben will und war entsprechend angesäuert. Da hatten die beiden sich in der Zwischenzeit verabredet und erwarten natürlich von mir, dass ich dann gleich bei ihnen mitmache - also uninteressante Gespräche über andere, über Kollegen, über Krankheiten, Lästereien usw...das interessiert mich aber NULL

dann geht es mal drum,dass Dein Freund mal ganz fix erwachsen konsequent reagiert.

Den ZOFF mal aushalten..die Mutter randalieren lassen.
Auch nervigste Mütter kapieren irgendwann..dass sie verloren haben aber solang man keine Grenzen setzen kann...geht das noch ewig so weiter..

Ich hätte ihr das freundlich gesagt.."Du..ich hab 12Std gearbeitet..das geht jetzt gar nicht..lass uns die nächsten Tage mal telefonieren"..und sie vor der Tür stehen lassen.
DAs mag..mega unhöflich klingen...aber die Frau scheint ja völlig resistent zu sein gegenüber Andeutungen.

Dein Freund mag dazwischen stehen..die Mutter bleibt doch seine Mutter.
Wie alt isser denn..Ende 30 oder 42 herum oder so?
Und nicht Manns genug zu sagen.."bis hier her und nicht weiter"..

REDE mit Deinem Freund,dass er sich endlich mal abgrenzen lernt.Nach 2-4 Wochen müsste die Mutter das verstanden haben.(hoffentlich)

Mich würde..freuen wenn ich die Kinder ab und an sehe..auch den/die Enkel..oder..in unserem Fall Neffen,Nichte mit Familie.
NIE ein Zwang..nie ein MUSS.Wenn ich was vorbeibringen will..häng ich das mit nettem Gruss an die Tür.Hab noch kein einziges Mal 8km entfernt unangemeldet geklingelt oder gestört.

Zur Kalaschnikow rate ich nicht..aber..seit ich einige unliebsame VErwandte kennen lernen musste..habe ich für Morde in Familien teilweise Verständnis...klingt rabenschwarz..aber KOnflikte können auch sehr eskalieren.

 

4 LikesGefällt mir

11. September um 16:24
In Antwort auf herbstblume6

Also spätestens beim Anruf um sechs Uhr morgens hätte ich ihr deutliche Ansage gegeben... sehr grenzüberschreitend. 

...ja..so sehe ich das auch..herbstblume.

Meiner Meinung nach ist das...ähnlich wie ab 23h oder später..eine Zeit wo man in einem wirklichen Notfall anruft.

Aber nicht für so..dumme banale Dinge...meine Güte..

2 LikesGefällt mir

12. September um 17:31
In Antwort auf pinguinliebhaberin

Hallo,

dies ist mein erster Beitrag hier im Forum und ich möchte gleich mit etwas starten,, das mich sehr beschäftigt. Es geht um die Beziehung mit meinem Freund bzw. konkreter um seine Mutter. Sie ist irgendwie immerzu präsent - sie ruft mehrfach täglich an. Wenn sie zu Besuch ist (sie wohnt etwa 15 km entfernt), dann ist das so ein stundenlanger Besuch (von mittags zB 13h bis abends 19h) und ruft auch gerne noch anschließend an, weil sie irgendwas gaaaanz Wichtiges vergessen hat zu sagen (jaja).
Mir ist diese andauernde Präsenz - ob nun telefonisch oder leibhaftig - einfach zuviel. Wenn das Telefon klingelt, denke ich sofort "Oh nee, nicht schon wieder"
Das Schlimme ist, dass die Frau an sich nett ist. Umso schlimmer ist, dass sie immer die Mutti raushängen lässt; aber ich will einfach nicht bemuttert werden und meine Entscheidungen selber treffen. Sie versucht alles Mögliche an sich zu reißen und ist dann beleidigt, wenn man ihr Grenzen setzt. Ein beliebtes Beispiel ist das Thema "Wäsche waschen und bügeln" - wir haben natürlich eine Waschmaschine und eine sehr große Mietwohnung. Wenn wir Wäsche waschen, hängen wir diese dann auf zum Trocknen (völlig normal) - je nachdem, wie schnell die Wäsche trocknet, hängt die dann eben einen Tag oder zwei Tage aufm Wäscheständer rum. Wir sind beide nicht so bügelaffin, so dass wir die Wäsche schon im nassen Zustand ordentlich aufhängen, damit sie glatt trocknet - und dann ab in den Schrank. Eigentlich bügeln wir nie (einzige Ausnahme sind ggf. Hemden/Blusen)...sehr zum Leidwesen der Mutter, denn die bügelt ALLES: Unterhemden, Bettwäsche, Handtücher - und diskutiert dies immer wieder lautstark aus (ich könnte mich SO nicht wohlfühlen...).
Im Anschluss an diese Diskussion will sie dann immer, dass wir ihr unsere Wäsche zum Waschen mitgeben, um diese dann in der von ihr gewünschten Qualität (gebügelt und ordentlich wie beim Militär zusammengelegt) zurück zu erhalten (dann habt ihr ja auch mehr Platz im Schrank...wir haben aber gar kein Platzproblem). Sie würde die Wäsche natürlich auch abholen (und somit noch öfter anwesend sein). Sie würde also echt einen Anruf erwarten "Du, kannste mal eben unsere Wäsche holen und fertig machen?" - und sie würde das tatsächlich auch machen und gut finden. Das Schlimme ist, dass dieser Eingriff in unsere Privatsphäre absolut ernst gemeint ist von ihr und diese Diskussion sich alle paar Wochen wiederholt. Ich empfinde sie als absolut übergriffig. Ich bin 40 Jahre alt, ich lebe seit 20 Jahren selbständig und bekomme dann immer Aufforderungen/Fragen wie "Ist dir nicht kalt? Zieh dir doch was an! Ich geb dir was" Nein, danke, mir ist nicht kalt, mein Pulli ist warm genug" "Ach, ich geb dir was, zieh das doch an" "Nein, ist gut so" "Ach wenn ich dich so sehe, dann muss ich frieren - ist dir wirklich warm genug? Wirklich keine Strickjacke?" "NEIN!"
So geht das permanent und ich bin nur noch genervt. Mein Freund ist semi-genervt. Er setzt ihr keine Grenzen, weil er sie nicht verletzen will bzw. es auch nicht kann. Die Frau ist eine Naturgewalt. Ich sehe bei meinem Freund ganz deutlich, wie er bei ihr zum kleinen Jungen mutiert. Ich habe es sogar schon mehrfach gesehen, wie er bei einem Überraschungsbesuch von ihr nackt aus der Dusche kommt und sich am Sack kratzend pudelnudel neben ihr stellt und mit ihr quatscht, ohne Anstalten zu machen, sich etwas anzuziehen. Diese Situation empfinde ich als befremdlich und habe es auch geäußert. Seine Reaktion war "Echt? Findste schlimm? Ist doch meine Mutter" - ja, aber du bist Mitte 40 und keine drei Jahre mehr. Ich stehe auch nicht komplett nackt vor meinem Vater und unterhalte mich mit ihm.
Ihre Reaktion kann ich mir lebhaft vorstellen "Ist doch mein Kind!!!! Was ist daran schlimm!??"
Ja, bin ich denn echt so spießig!? Ich finde das nicht altersentsprechend...es geht nicht darum, mal eben nackt an ihr vorbeizugehen "Du, ich bin gleich da - ich zieh mir mal eben was an". Nein, ich meine ein minutenlanges Quatschen im Adamsoutfit.
Beim Bügelthema sind mein Freund und ich uns wiederum einig, nicht so bei den täglichen Terroranrufen, die jeden Abend stattfinden und meistens auch schon ab mittags (Mittagspause!) beginnen und gerne auch von 22 bis 23:30h dauern. Beliebtes Gesprächsthema ist dann "Wie die Arbeit nervt und wie unfähig doch die Kollegen sind und wie sie es mal wieder geschafft hat, den Karren ausm Dreck zu ziehen, da ohne sie ja nix läuft" oder wahlweise "die Krankheiten irgendwelcher Bekannten, von denen man nie zuvor irgendwas gehört hat und wie unverantwortlich und uneinsichtig diese Leute damit umgehen" - diese Bekannten sind dann für etwa 2 Wochen das Gesprächsthema und werden dann irgendwann ausgetauscht - sie werden auch gerne als Anlass genommen für WICHTIGE Anrufe außerhalb der allabendlichen Terroranrufe und gerne gibt es auch Arbeitsaufträge für uns wie zB Spezialisten für seltene Erkrankungen suchen, welche alternativen finanziellen Unterstützungsleistungen gibt es noch? oder Ähnliches.
Ja, man ahnt es schon: "helfen und sich aufdrängen" - das ist genau ihr Ding und sie sieht das als Sozialkompetenz. Mittlerweile hat sich noch ein weiterer Streitpunkt entwickelt: Enkelkinder.
Ich hatte nie einen richtigen Kinderwunsch und hab deshalb auch keine Kinder in die Welt gesetzt. Nun kommt sie immer wieder mit diesem Thema an - warum wir denn keine Kinder wollen. Ja nu, ich muss ja nicht alles haben, was man an sich gut findet. Nur weil ich Kinder für einige Stunden mag, muss ich noch lange keine haben. Ich scheue diese hohe Verantwortung und will es einfach nicht. Punkt.
Ja, aber ihre Freundin hätte sie letztens schon damit aufgezogen, dass sie keine Enkel hätte und das würde sie öfter machen - und das, obwohl die doch genau weiß, wie gerne sie doch welche hätte und blablabla...da war sie wirklich den Tränen nahe und hat fast trotzig geheult und wurde sehr fordernd dabei, dass wir ihr keine Enkel präsentieren, um nicht blöd vor dieser Freundin da zu stehen. Mir ist da der Kragen geplatzt und ich hab sie gefragt, was das denn für ne Freundin sei, die sie mit so was verletzt, obwohl sie doch weiß, dass sie gerne Enkel hätte. 
Da hat sie noch diese Freundin verteidigt...nun ja...war vielleicht nur erfunden oder überstilisiert.
Ich könnte noch zig solcher Punkte aufzählen.
Der Punkt ist, dass ich mich mittlerweile wirklich belästigt fühle und mich wirklich zusammenreißen muss, um nicht in Lästereien auszubrechen, wenn mein Freund mir irgendwas erzählt, was SIE gemacht oder gesagt hat. Mittlerweile meide ich das Telefon und gehe ihr aus dem Weg. Mein Freund sucht den Kontakt zu ihr und hat auch registriert, dass ich mich zurückziehe. Ihm ist das jedoch nicht so recht und er würde gerne mit uns beiden zusammen mehr machen.
Und ich hätte ihn lieber mehr für mich alleine. Ich spüre auch, dass ich nur an zweiter Stelle stehe - seine Mutter ist immer die Nr. 1 und ich weiß nicht, ob ich mich damit zufrieden geben soll. Glücklich bin ich mit dieser Situation überhaupt nicht. 

Ohje...das hört sich für mich ziemlich danach an als würde dein Freund langsam aber sicher immer mehr zum Muttersöhnchen mutieren.
Und was mir ganz besonders auffällt: Ich glaube, dass seine Mutter nicht loslassen kann und vielleicht Angst hat, dass du ihn ihr wegnimmst und sie das deswegen immer so oft wie möglich kontrollieren will.
Ich würde deinem Freund deutlich sagen, dass du unglücklich bist und sich was ändern muss.
Ändert sich nichts, dann würde ich hart sagen: Entweder ich oder deine Mutter, aber nicht deine Mutter auf Platz 1 und ich auf Platz 2.
Fällt zwar sicher sehr schwer, klar, aber würde mal klare Verhältnisse schaffen
Viel Glück !

Gefällt mir

12. September um 18:20

Hi pinguinliebhaberin,

wenn dein Freund nicht konsequent mit dir auf einer Linie ist und bleibt, wirst du/ihr das Problem nicht los können. Sprich so mit ihm, damit du ihn auf deiner Seite bringst. Kann er es nicht, bleibt wohl nur die Extremvariante übrig, Trennung. Wenn es dir gelingt ihn an dich fester zu binden, sehe ich die Möglichkeit sich einem Eheberater anzuvertrauen. Ob der helfen kann??? Vielleicht schlägt auch er die Hände über dem Kopf zusammen. Mach dich vielleicht doch mit dem Gedanken vertraut, das Weite zu suchen. Gib den wahren Grund zu verstehen und halte dich daran. Sprich Klartext mit deinem Freund.
Die Frau kannst du nicht ändern. Bei ihr kämpfst du gegen Windmühlenflügel. 40 Jahre Gewohnheit wischst du nicht mit einem Handstreich weg. Diese Gewohnheit kann sich bis an ihr Lebensende halten.
Spinne mal den Gedanken weiter. Sie wird vielleicht mittelfristig pflegebedürftig. In ein Heim bekommst du sie garantiert nicht. Das verhindern Beide, sie und ihr Sohn. Die Arbeit bleibt an dir hängen.
Tu etwas, um dich aus dieser Situation bringt. Beides zusammen geht nicht, Mann oder Schwiegermutter.
Tust mir ausgesprochen leid!



 

2 LikesGefällt mir

12. September um 23:56
In Antwort auf buemie

Hi pinguinliebhaberin,

wenn dein Freund nicht konsequent mit dir auf einer Linie ist und bleibt, wirst du/ihr das Problem nicht los können. Sprich so mit ihm, damit du ihn auf deiner Seite bringst. Kann er es nicht, bleibt wohl nur die Extremvariante übrig, Trennung. Wenn es dir gelingt ihn an dich fester zu binden, sehe ich die Möglichkeit sich einem Eheberater anzuvertrauen. Ob der helfen kann??? Vielleicht schlägt auch er die Hände über dem Kopf zusammen. Mach dich vielleicht doch mit dem Gedanken vertraut, das Weite zu suchen. Gib den wahren Grund zu verstehen und halte dich daran. Sprich Klartext mit deinem Freund.
Die Frau kannst du nicht ändern. Bei ihr kämpfst du gegen Windmühlenflügel. 40 Jahre Gewohnheit wischst du nicht mit einem Handstreich weg. Diese Gewohnheit kann sich bis an ihr Lebensende halten.
Spinne mal den Gedanken weiter. Sie wird vielleicht mittelfristig pflegebedürftig. In ein Heim bekommst du sie garantiert nicht. Das verhindern Beide, sie und ihr Sohn. Die Arbeit bleibt an dir hängen.
Tu etwas, um dich aus dieser Situation bringt. Beides zusammen geht nicht, Mann oder Schwiegermutter.
Tust mir ausgesprochen leid!



 

Ganz ehrlich: das mit der Pflegebedürftigkeit hab ich mir auch schon überlegt...und nein, da hab ich wirklich keine Ambitionen.
Das Schlimme ist nur, dass sie ständig solche Dinge ablässt wie "ach, ich bin so froh, dass X (mein Sohn) DICH zur Freundin hat". 
Ich werde bei diesen Äußerungen auch immer misstrauisch und nehme es ihr nicht ab. Das ist immer so daher gefloskelt. Ich denke auch, dass sie mich vor allem als Konkurrentin wahrnimmt. Ich bin mittlerweile (seit etwa 4 Wochen) auch auf ziemlichen Abstand gegangen, hab einen Zweitwohnsitz in Arbeitsnähe und habe sie seit dieser Zeit auch nicht gesehen. Übrigens hatte ich auch Geburtstag in der letzten Zeit - und ratet mal, wer nicht angerufen oder sich sonstwie gemeldet hat zur Gratulation...ist schon irgendwie seltsam, wenn man jemanden angeblich doch gerne als "Schwiegertochter in spe" hat, oder?
Ich bin innerlich mittlerweile auch so weit, dass ich denke, dass ich jetzt auf mich selbst hören sollte. Ich gehe immer wieder sooo viele Kompromisse ein - und das will ich so einfach nicht mehr.

3 LikesGefällt mir

13. September um 8:22

Ja, seit wenigen Tagen (3 Wochen) läuft das genau so....

Gefällt mir

13. September um 8:39

Nein, hat andere Gründe (Jobwechsel in andere Stadt, besserer Job, bessere Bezahlung etc.) - dass ich die Mutter nun noch seltener erlebe, ist nur ein Nebeneffekt - aber nicht der Hauptgrund

Gefällt mir

20. September um 13:55
In Antwort auf pinguinliebhaberin

Nein, hat andere Gründe (Jobwechsel in andere Stadt, besserer Job, bessere Bezahlung etc.) - dass ich die Mutter nun noch seltener erlebe, ist nur ein Nebeneffekt - aber nicht der Hauptgrund

So, "juhuu" - nun bin ich seit Sonntag Single und fühle mich irgendwie seltsam...schon etwas traurig, aber eher enttäuscht und erleichtert zugleich. "Mutti" steht an erster Stelle und das wird sich auch nie ändern. Auf Platz 2 sind seine Nerd-Freunde und irgendwann so unter "ferner liefen" wäre ich dann aufgetaucht.
Nein, so stelle ich mir eine richtige Beziehung nicht vor.
Ich stelle nach und nach auch immer mehr fest, wie sehr ich mich doch nach IHM gerichtet habe und eigene Interessen hinten angestellt habe. Ich habe wirklich sehr viel für ihn getan, habe ihn sehr unterstützt, als es ihm schlecht ging - und nun...tja...Undank ist der Welt´ Lohn...
Ich hab noch ein paar Sachen in der gemeinsamen Wohnung, die ich gestern holen wollte - aber er hat das Türschloss ausgetauscht und war nicht da oder hat auf das Klingeln nicht reagiert. Sehr raffiniert. Ich denke aber, dass er wirklich nicht da war. 
Na gut, das Spiel spiele ich nicht mit. Zwar schade um die Sachen, aber so richtig wichtig sind sie mir auch nicht. Ich werde ihm jedenfalls nicht den Gefallen tun, und nun deswegen irgendwas unternehmen, mich melden, rumzetern, betteln oder so. Ich habe den Kontakt abgebrochen, denn für mich ist er gestorben - das ist ein ganz schlechter Stil, den er nun an den Tag legt.
 

1 LikesGefällt mir

20. September um 14:27

ja, ehrlich gesagt, wundere ich mich auch. Ich hätte ihn anders eingeschätzt. Er hat sich in den letzten Wochen immer mehr zurückgezogen und ich hab ihn am WE mit der Frage konfrontiert, ob er sich aktuell von mir distanzieren würde. Seine Antwort "ja", dann hab ich gefragt "warum" -> seine Antwort "ach, müssen wir das jetzt besprechen?" -> ich "ach weißte was, du hast vollkommen recht, wir müssen gar nix mehr miteinander besprechen".
Ich weiß letztlich nicht, was überhaupt los ist, warum er sich distanziert. Ich hab ihn natürlich schon vorher darauf angesprochen und nie eine Antwort darauf erhalten. Es war auch nichts "Offensichtliches" - eigentlich hatten wir besprochen, an unserer Beziehung zu arbeiten - nach meinem Verständnis sieht das aber anders aus. So langsam hatte ich dieses Geziere satt - also hab ich nun Nägel mit Köpfen gemacht: und tschüß!
Er kann sich ja bei Mutti ausweinen

2 LikesGefällt mir

21. September um 4:47

Du hast richtig reagiert! Ein Mann der Mamas Brust nicht aus dem Mund nehmen will der hat es einfach nicht anders verdient. Aber ich könnte mir schon vorstellen das er nochmal angekrochen kommt. 

1 LikesGefällt mir

21. September um 6:58
In Antwort auf mrklaus1

Du hast richtig reagiert! Ein Mann der Mamas Brust nicht aus dem Mund nehmen will der hat es einfach nicht anders verdient. Aber ich könnte mir schon vorstellen das er nochmal angekrochen kommt. 

Danke, ja, ich denke auch, dass er nach zwei, drei Wochen wieder ankommt.
Aber das kann er knicken, ich hab mich mittlerweile mit MEINER Zukunftsplanung angefreundet - und da passt ER einfach nicht rein

2 LikesGefällt mir

22. September um 13:36

Schritt für Schritt entfernt man sich voneinender und das ist gut so.
Auf meine Sachen würde ich trotzdem bestehen. Schon aus Prinziep. Mache mit ihm einen Termin aus oder nenne ihm einfach einen. Drohe im an, evtl. mit der Polizei bei ihm aufzutauchen, was dann aber auch notwendig wäre.
Jedenfalls, Daumen hoch für deine Entscheidung.
 

Gefällt mir

22. September um 16:46
In Antwort auf buemie

Schritt für Schritt entfernt man sich voneinender und das ist gut so.
Auf meine Sachen würde ich trotzdem bestehen. Schon aus Prinziep. Mache mit ihm einen Termin aus oder nenne ihm einfach einen. Drohe im an, evtl. mit der Polizei bei ihm aufzutauchen, was dann aber auch notwendig wäre.
Jedenfalls, Daumen hoch für deine Entscheidung.
 

Hallo,

nein, den Gefallen tu ich ihm nicht. Ich werde mir nicht die Blöße geben und den Kontakt aufnehmen - und sei es nur für so was. Ich weiß genau, dass ihn die Sachen über kurz oder lang stören werden - und er ist zu anständig/zu weich, um diese wegzuwerfen.
Falls ich mich im letzten Punkt irren sollte - so what!? Es ist nur materielles Zeug, das für mich keine bzw. nur wenig Bedeutung hat.
Ich hab eben seine Nachrichten von meinem AB gelöscht, die ich damals gesammelt hatte.
Nee, es ist einfach vorbei - und wenn ich ihn nie wieder sehe, dann ist das eben so und das gilt dann auch für mein Zeug.

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen