Home / Forum / Liebe & Beziehung / Beziehung, Auszug, alleine schlafen..


Beziehung, Auszug, alleine schlafen..

20. März um 22:25

Hallo ihr Lieben. 

Vielleicht könnt ihr mir ja irgendwie helfen. Mein Problem ist Folgendes: Ich bin seit etwa 1 1/2 Jahren mit meinem Freund zsm. Ich bin ein paar Jahre älter, habe bereits zwei lange Beziehungen hinter mir, alleine gewohnt und auch mit einem Partner zsm. 

Als ich meinen Freund kennen lernte wohnte er noch Zuhause. Weil das mit uns scheinbar ernster wurde, er auch nicht mehr so viel Lust auf Zuhause hatte und ich einfach auch näher an seiner Arbeit dran wohne, passierte es, dass er sich so nach und nach bei mir einquartiert hat. Ich habe mich damit auch echt wohl gefühlt, ich schlafe sehr gerne neben ihm ein. Nun hat er seit drei Monaten seine eigene Wohnung. Bis diese einigermaßen bewohnbar war, hat er weiterhin bei mir geschlafen. Nun schläft er seit Kurzem auch mal ein paar Tage dort. Ohne mich. Und ich alleine bei mir. Ohne ihn. 

Ich habe mich in der Zwischenzeit so sehr daran gewöhnt, neben mit jemanden zu haben in dessen Armen ich einschlafe, das hat sich so gut angefühlt. Ich verstehe vollkommen, dass er auch seine Freiräume braucht, seine Erfahrungen mit der ersten eigenen Wohnung machen muss/will.. Und dennoch fühlt es sich einfach kacke an so alleine, weil ich mich schon sehr daran gewöhnt habe. Er war so gut wie 1 Jahr bei mir und nun plötzlich ist es anders. 

Was kann man da bloß machen?

Ich will nicht jedes Mal traurig sein, wenn er dann mal wieder nicht bei mir schläft, aber das passiert fast automatisch. 

Liebe Grüße 
Sunshine 

20. März um 22:33

Du bist schon bisschen älter als er oder? Um einiges, stimmts?

Gefällt mir

20. März um 22:46
In Antwort auf fresh089

Du bist schon bisschen älter als er oder? Um einiges, stimmts?

 4 1/2 Jahre. 

Gefällt mir

20. März um 22:47
In Antwort auf sonnenschein0711

 4 1/2 Jahre. 

Er ist 24, ich bin 28.

Gefällt mir

20. März um 22:58
In Antwort auf sonnenschein0711

Hallo ihr Lieben. 

Vielleicht könnt ihr mir ja irgendwie helfen. Mein Problem ist Folgendes: Ich bin seit etwa 1 1/2 Jahren mit meinem Freund zsm. Ich bin ein paar Jahre älter, habe bereits zwei lange Beziehungen hinter mir, alleine gewohnt und auch mit einem Partner zsm. 

Als ich meinen Freund kennen lernte wohnte er noch Zuhause. Weil das mit uns scheinbar ernster wurde, er auch nicht mehr so viel Lust auf Zuhause hatte und ich einfach auch näher an seiner Arbeit dran wohne, passierte es, dass er sich so nach und nach bei mir einquartiert hat. Ich habe mich damit auch echt wohl gefühlt, ich schlafe sehr gerne neben ihm ein. Nun hat er seit drei Monaten seine eigene Wohnung. Bis diese einigermaßen bewohnbar war, hat er weiterhin bei mir geschlafen. Nun schläft er seit Kurzem auch mal ein paar Tage dort. Ohne mich. Und ich alleine bei mir. Ohne ihn. 

Ich habe mich in der Zwischenzeit so sehr daran gewöhnt, neben mit jemanden zu haben in dessen Armen ich einschlafe, das hat sich so gut angefühlt. Ich verstehe vollkommen, dass er auch seine Freiräume braucht, seine Erfahrungen mit der ersten eigenen Wohnung machen muss/will.. Und dennoch fühlt es sich einfach kacke an so alleine, weil ich mich schon sehr daran gewöhnt habe. Er war so gut wie 1 Jahr bei mir und nun plötzlich ist es anders. 

Was kann man da bloß machen?

Ich will nicht jedes Mal traurig sein, wenn er dann mal wieder nicht bei mir schläft, aber das passiert fast automatisch. 

Liebe Grüße 
Sunshine 

Was kann man da bloß machen? Mit ihm reden und Deine Gefühle schildern!

Gefällt mir

20. März um 23:06
In Antwort auf 6rama9

Was kann man da bloß machen? Mit ihm reden und Deine Gefühle schildern!

Ach die kennt er doch. Und trotzdem möchte er alleine wohnen und diese ganzen Freiheiten genießen.. Und ja auch das verstehe ich.. Ist halt trotzdem schwierig für mich plötzlich in der leeren Wohnung zu schlafen.

Gefällt mir

20. März um 23:08

Dann gibts noch zwei andere Möglichkeiten: Mit der Situation leben oder ihn zum Teufel jagen und jemand anderen finden.

Ich schlage das erstere vor.

1 LikesGefällt mir

21. März um 8:39
In Antwort auf 6rama9

Dann gibts noch zwei andere Möglichkeiten: Mit der Situation leben oder ihn zum Teufel jagen und jemand anderen finden.

Ich schlage das erstere vor.

Es ist einfach verdammt schwer, das von jetzt auf gleich umzustellen, vor allem, wenn man darüber nicht mal selbst mitentscheiden konnte, sondern von jetzt auf gleich damit konfrontiert wurde.. klar möcchte ich auch ersteres tun.. und hoffe auch, dass ich das kann, aber ich habe Angst davor, dass ich es tatsächlich nicht "aushalten" kann.

Gefällt mir

21. März um 9:14
In Antwort auf sonnenschein0711

Es ist einfach verdammt schwer, das von jetzt auf gleich umzustellen, vor allem, wenn man darüber nicht mal selbst mitentscheiden konnte, sondern von jetzt auf gleich damit konfrontiert wurde.. klar möcchte ich auch ersteres tun.. und hoffe auch, dass ich das kann, aber ich habe Angst davor, dass ich es tatsächlich nicht "aushalten" kann.

Also zum einen wurdest  du nicht von jetzt auf gleichdamit konfrontiert. Er hat die Wohnung schon drei Monate, also Zeit dich drauf vorzubereiten.

Zum anderen kann man auch alleine schlafen, daran gewöhnt man sich genauso, wie man sich dran gewöhnt, dass jemand neben einem schläft.

Was sollen Partner machen, die 20, 30, oder 40 Jahre zusammen waren und einer stirbt. Da muß der andere dann auch alleine schlafen.

Du hast zumind. immer noch die Nächte, auf die du dich freuen kannst, wenn dein Freund bei dir übernachtet.
Du dramatrisierst das ganze und wenn du deinem Freund damit ständig auf die Nerven gehst, wenn er da ist, wird er immer weniger Lust haben,bei dir zu übernachten.

1 LikesGefällt mir

21. März um 9:24

Naja, klar darauf vorbeiten konnte ich mich. Er ist aber tatsächlich nach einem gemeinsamen Urlaubswochenende, kaum als wir ankamen.. damit gekommen. Am selben Tag hat er innerhalb kürzester Zeit alles zusammengepackt und ist dann für eine Woche weg, hat sich so gut wie gar nicht gemeldet und dann nicht verstanden, warum ich deswegen traurig bin.

Hm.. ging mir ja auch um die Art und Weise..

Gefällt mir

21. März um 9:31
In Antwort auf sonnenschein0711

Ach die kennt er doch. Und trotzdem möchte er alleine wohnen und diese ganzen Freiheiten genießen.. Und ja auch das verstehe ich.. Ist halt trotzdem schwierig für mich plötzlich in der leeren Wohnung zu schlafen.

Freiheiten? welche Freiheiten?  alleine zu schlafen?  oder mehr?

1 LikesGefällt mir

21. März um 9:36
In Antwort auf sonnenschein0711

Naja, klar darauf vorbeiten konnte ich mich. Er ist aber tatsächlich nach einem gemeinsamen Urlaubswochenende, kaum als wir ankamen.. damit gekommen. Am selben Tag hat er innerhalb kürzester Zeit alles zusammengepackt und ist dann für eine Woche weg, hat sich so gut wie gar nicht gemeldet und dann nicht verstanden, warum ich deswegen traurig bin.

Hm.. ging mir ja auch um die Art und Weise..

Ja nun, er hat bisher bei den Eltern gewohnt und nun die erste eigene Wohnung. Das ist für die meisten etwas besonderes. Er hat sich darauf sicherlich sehr gefreut.

Das er da, wenn du dich so gar nicht mit ihm freuen kannst, sondern so reagierst, ist klar, dass er entsprechend reagiert.

1 LikesGefällt mir

21. März um 9:57
In Antwort auf sowieso32

Freiheiten? welche Freiheiten?  alleine zu schlafen?  oder mehr?

nein nicht mehr (also nicht das was jetzt vllt. gedacht wird..)

Gefällt mir

21. März um 11:04
In Antwort auf ofi21

Ja nun, er hat bisher bei den Eltern gewohnt und nun die erste eigene Wohnung. Das ist für die meisten etwas besonderes. Er hat sich darauf sicherlich sehr gefreut.

Das er da, wenn du dich so gar nicht mit ihm freuen kannst, sondern so reagierst, ist klar, dass er entsprechend reagiert.

Ja ich weiß ich verstehe das auch. "so" reagieren. Ich finde es schon irgendwo verständlich, dass derjenige der nun mal nicht so recht gewollt alleine Zuhause sitzt, nun mal nicht direkt damit klar kommt.

Ich freue mich natürlich auch mit.. Ist halt bei einigen anderen Dingen, die gerade in meinem Leben passieren, ein Halt, den man hatte. Tod eines Elternteils, Erbstreit, Kontaktabbruch der Großmutter.. da fühlt man sich halt besser, wenn jmd. da ist. Und wenn dieser Halt auch nicht mehr so da ist, wie er es zuvor war, dann spielt das auch beim Zurechtkommen mit.

Gefällt mir

21. März um 13:36
In Antwort auf ofi21

Ja nun, er hat bisher bei den Eltern gewohnt und nun die erste eigene Wohnung. Das ist für die meisten etwas besonderes. Er hat sich darauf sicherlich sehr gefreut.

Das er da, wenn du dich so gar nicht mit ihm freuen kannst, sondern so reagierst, ist klar, dass er entsprechend reagiert.

aber die freundin bewusst daheim schlafen lassen ist trotzdem komisch... NORMALERWEISE freut man sich wenn der Partner bei einem schläft...

Gefällt mir

21. März um 14:51
In Antwort auf sonnenschein0711

Hallo ihr Lieben. 

Vielleicht könnt ihr mir ja irgendwie helfen. Mein Problem ist Folgendes: Ich bin seit etwa 1 1/2 Jahren mit meinem Freund zsm. Ich bin ein paar Jahre älter, habe bereits zwei lange Beziehungen hinter mir, alleine gewohnt und auch mit einem Partner zsm. 

Als ich meinen Freund kennen lernte wohnte er noch Zuhause. Weil das mit uns scheinbar ernster wurde, er auch nicht mehr so viel Lust auf Zuhause hatte und ich einfach auch näher an seiner Arbeit dran wohne, passierte es, dass er sich so nach und nach bei mir einquartiert hat. Ich habe mich damit auch echt wohl gefühlt, ich schlafe sehr gerne neben ihm ein. Nun hat er seit drei Monaten seine eigene Wohnung. Bis diese einigermaßen bewohnbar war, hat er weiterhin bei mir geschlafen. Nun schläft er seit Kurzem auch mal ein paar Tage dort. Ohne mich. Und ich alleine bei mir. Ohne ihn. 

Ich habe mich in der Zwischenzeit so sehr daran gewöhnt, neben mit jemanden zu haben in dessen Armen ich einschlafe, das hat sich so gut angefühlt. Ich verstehe vollkommen, dass er auch seine Freiräume braucht, seine Erfahrungen mit der ersten eigenen Wohnung machen muss/will.. Und dennoch fühlt es sich einfach kacke an so alleine, weil ich mich schon sehr daran gewöhnt habe. Er war so gut wie 1 Jahr bei mir und nun plötzlich ist es anders. 

Was kann man da bloß machen?

Ich will nicht jedes Mal traurig sein, wenn er dann mal wieder nicht bei mir schläft, aber das passiert fast automatisch. 

Liebe Grüße 
Sunshine 

und dass du jetzt mal hin und wieder bei ihm schläfst - geht nicht?

mein eindruck ist, ihr wollt unterschiedliche dinge.
du: ne feste beziehung
er: von zuhause rauskommen, und ein freies leben führen.
ihr solltet darüber reden!

1 LikesGefällt mir

21. März um 16:49
In Antwort auf derspieltdochblos

und dass du jetzt mal hin und wieder bei ihm schläfst - geht nicht?

mein eindruck ist, ihr wollt unterschiedliche dinge.
du: ne feste beziehung
er: von zuhause rauskommen, und ein freies leben führen.
ihr solltet darüber reden!

Doch klar geht das.. ich meine ja auch so momentan fühlt es sich für mich einfach kacke an.. weil's ja nicht meine Entscheidung war oder eine gemeinsame.

Gefällt mir

21. März um 18:04

Da prallen wohl unterschiedliche Bedürfnisse aufeinander. Höchstwahrschlich schläft er lieber alleine (was jetzt nichts mit dir als Person zu tun hat). Das sehen Menschen eben unterschiedlich und wenn 2 zusammen sein wollen, muss das zusammenpassen.

Gefällt mir

21. März um 19:52

Was macht er allein in der wohnung?
vielleicht haelt das gefuehl der freiheit in den eigenen 4 waende, gar nicht so lang an und er ist bald wieder oefter bei dir. Ausser er nutzt das jetzt voll aus... geht feiern, hat kumpels da, gammelt den halben tag im bett oder vor der konsole rum und so. 

 

Gefällt mir

21. März um 21:15

Was macht er allein in der wohnung?

Er wohnt.

geht feiern, hat kumpels da, gammelt den halben tag im bett oder vor der konsole rum und so. 

Genau, weil so leben Menschen mit einer eigenen Bleibe ja immer.
Vielleicht schläft er einfach lieber ungestört?

Gefällt mir

Zurück zum Forum

Frühere Threads

Beliebte Diskussionen

Do you know this products?

Nach oben